menu

Social-Media-Trends 2014

DIE TOP 6 FÜR 2014.

2014 wird ein spannendes Jahr für alle die sich im Social-Media-Umfeld bewegen. Der Fokus bei den Social-Media-Trends 2014 wird auf hochwertigen Inhalten, Bezahl-Services, lokalem & mobilem Marketing liegen. Die aus meiner Sicht sechs interessantesten Social-Media-Trendthemen, um die sich Unternehmen kümmern sollten, habe ich mal kurz angerissen …

Google+ ist nicht mehr wegzudenken.

Google+ hat inzwischen über 500 Millionen Nutzer und ist damit das zweit größte Soziale Netzwerk. Mit den Verknüpfungen zu den weiteren Google-Produkten wie Maps, Local oder Google+ Pages ist es ein hoch effizientes Instrument, in dem Unternehmen Präsenz zeigen sollten.

Lokales Marketing.

Das Wachtum von lokalem Marketing wird weiter zunehmen. Das unterstreicht auch Google, mit dem Launch seines Services „Google+ local“. Google Nutzer werden über die Google+ local-Funktion und deren dort abgegeben Bewertungen direkt zur Google+ Seite des Anbieters geleitet und können sich mit wenigen Klicks ein Bild von der Dienstleistung machen.

Mobile First.

Inzwischen nutzen 50% der Mobile User ihr (Smart-)Phone als bevorzugte Internetquelle. Darüber hinaus können wir fast alle Dienste, die wir täglich nutzen, über das (Smart-) Phone abdecken: E-Mails, YouTube-Videos, und Online Banking. Eine Mobile-Strategie gehört ab sofort in jeden Marketing Plan.

Bild basierte Social-Media-Plattformen.

Instagram, Pinterest oder Snapchat sind solche Bild basierten Social-Media-Plattformen die inzwischen Millionen von Nutzern, insbesondere in der Zielgruppe 14-20 Jahre, vorweisen kann. Da wir von klein an Bilder und deren Geschichten lieben und extrem auf visuelle Reize reagieren sollte man sich geeignete Bild-Dienste suchen, um seine Produkt-Geschichten „neu“ zu transportieren.

Video basierte Social-Media-Platformen.

Neben YouTube als größte Video basierte Platform, folgen nun Vine, Pinterest, Instagram und Snapchat mit der Möglichkeit, dass deren User Kurz-Videos austauschen können. Zeit als auch hier für Unternehmen Produkte nicht länger in endlos White-Papern oder Case-Studies zu präsentieren, sondern auf den Zug der bewegten Pixel-Welt aufzuspringen.

Suchmaschinen lieben hochwertige Inhalte.

Bei der Bewertung von Webseiten legt Google mehr Wert auf qualitativ hochwertige Inhalte. Daher ist es wichtig, alle Verantwortlichen rund ums Texten, bei der Erstellung von Webinhalten mit ins Boot zu nehmen und geeignete Content-Strategien auszuarbeiten, die die Kriterien für hochwertigen Content abdecken.

Author: Marc Keppler